Vorzugsausgabe

Paul Mongré [d.i. Felix Hausdorff]: Der Arzt seiner Ehre. Komödie. Leipzig, Leipziger Bibliophilen-Abend, 1910.

Schöner Pressendruck in limitierter Auflage von 99 Exemplaren für die Mitglieder des Leipziger Bibliophilen-Abends. Porträts nach Zeichnungen von Walter Tiemann in Holzschnitten von Hans Alexander Müller. Handeinband in Ganzleder von Carl Sonntag jun. nach Entwurf von Walter Tiemann.

Eines von 34 Exemplaren der Vorzugsausgabe. Enthält neben den 7 Porträt-Holzschnitten einen zusätzlichen Hozschnitt H.A. Müllers nach eigenem Entwurf und ist auf dem Titelblatt vom Verfasser handsigniert. – Rodenberg, Dt. Bibliophilie, 66.

8° (17 x 10,5 cm), 71 Seiten, 8 ganzseitige Original-Holzschnitte von Hans Alexander Müller. Edler Original-Handeinband von Carl Sonntag jun. in geglättetem braunem Leder mit dezenter Rücken- und Deckelvergoldung.

Sehr gut erhaltenes, sauberes Exemplar. Einband minimal berieben. Selten.

Der deutsch-jüdische Mathematiker Felix Hausdorff (1868-1942) begründete in seinem Hauptwerk „Grundzüge der Mengenleh­re“ (1914) die allgemeine Topologie als eigenständige mathematische Dis­ziplin.Gebildet und vielseitig interessiert, pflegte er Kontakt zu Künstlern und Intellektuellen wie Max Klinger, Max Reger, oder Frank Wedekind. Unter dem Pseudonym Paul Mongré veröffentlichte er insgesamt 22 literarische, literarisch-philosophische und essayistische Werke.  Ab 1921 war er Direktor des Mathematischen Seminars der Universität Bonn. Als Jude unter der nationalsoziali­stischen Diktatur zunehmend schikaniert und gedemütigt, nahm er sich am 26. Januar 1942 gemeinsam mit seiner Frau das Leben, als die Deportation in ein Konzentrationslager unmittelbar bevorstand. – Vgl. website des HCM der Universität Bonn.

Preis: 650,00 EUR